WILDVÖGEL – ERSTE HILFE

Verletzte und/oder junge Wildvögel brauchen unsere Hilfe.

Bitte beachten Sie:
Gerade bei Wildvögeln ist die Ersteinschätzung der Situation wichtig.
Wenn Sie einen – auf den ersten Blick – hilfsbedürftigen Vogel finden, nehmen Sie sich einen Moment Zeit. Bedenken Sie, dass nicht jeder Vogel Hilfe benötigt, wenn er auf dem Boden sitzt. Vielleicht macht er gerade seine ersten Ausflüge und ist in Begleitung eines Elterntiers unterwegs.
Sind Sie nicht sicher, beobachten Sie das Tier erst einmal.

Ästling oder Nestling
Es ist zwischen Ästling und Nestling zu unterscheiden. Nestlinge werden von den Eltern außerhalb des Nestes gefüttert.

Nestlinge sitzen noch auf den Fersen, haben noch lange Federspulen und sind größtenteils nackt – er kann sich nicht auf den Beinen halten.
Benötigt Hilfe:

  • Sichern & wärmen, Wildvogelhilfe kontaktieren.
  • Ins ORIGINAL-Nest zurücksetzen (sofern Vogel unverletzt und das Nest eindeutig zu identifizieren)

Ästlinge stehen auf den Beinen, können hopsen und warten meist auf ein Elternteil, sie haben wenige Federspulen und bereits ein vollständiges Federkleid und können bereits auf einem Ast oder auch Finger sitzen.

  • Wenn unverletzt und keine Gefahr – sitzen lassen.
  • Bei Gefahr ins nächste Gebüsch setzen.
  • Bei Verletzung bitte sichern und Hilfe einleiten (s. u.).

Elterntier in der Nähe?
Können Sie beobachten, ob ein Elterntier in der Nähe ist und die Situation beobachtet oder auch anfliegt?

Gefahr in der Nähe?
Ist eine akute Gefahrensituation, z. B. Katzen, Straßenverkehr o. ä., so dass Sie aktiv eingreifen müssen?

Nest vorhanden?
Gibt es ein Nest, in das der Vogel eindeutig gehört und können Sie das Tier dorthin bringen?

Sofortmaßnahme – Tier sichern:
Wenn Sie feststellen, dass das Tier Hilfe benötigt, sichern sie es:

  • Pappkarton mit Löchern (von innen nach außen gestochen)
  • Setzen Sie den Vogel in ein zu einem Kreis geformten Handtuch, so dass er aufrecht und stabil sitzen kann
  • Geben Sie dem Vogel KEIN WASSER und KEINE NAHRUNG

Schnellstmöglich in eine Wildvogelstation oder in ein Tierheim bringen.

Bedenken Sie bitte:
Bitte keine eigenen Päppelversuche unternehmen, Findlinge nur warmhalten und keinesfalls Wasser oder Nahrung einflößen.

Setzen Sie sich immer mit einer Wildvogelstation, einem Tierheim und/oder Tierarzt in Verbindung.
Alleingänge von unerfahrenen Personen kosten meist das Leben hilfsbedürftiger Wildvögel.


Impressionen aus der Wildvogel-Station von Petra Heinen